Toller Abschluss der Vereinsmeisterschaft am Sonntag

Nachdem am Samstag bereits die ersten Runden bei den Herren gespielt wurden, starteten am Sonntag auch die Damen in die diesjährigen Vereinsmeisterschaften. Im Modus jede gegen jede sollte die neue Clubmeisterin ermittelt werden. Nachdem es im 5er-Feld zu einer kurzfristigen Absage gekommen war, rutschte ganz spontan Aleksandra aus der 1. Damen-Mannschaft ins Hauptfeld. Von Anfang an wurde sie ihrem Favoriten-Status gerecht und gewann souverän die ersten Spiele. Auch Julia legte los wie die Feuerwehr und gewann ihre ersten beiden Matches ohne Spielverlust. So kam es am dritten Gruppenspieltag zum entscheidenden Match, das Aleksandra am Ende für sich entscheiden konnte. Damit krönte sie sich in ihrem ersten Jahr im LTC bereits zur verdienten Vereinsmeisterin. Platz zwei belegte Julia, gefolgt von Birte, Nadine und Dani.

Bei den Herren sollte es am Sonntag zu den Halbfinals und dem Finale sowie zum kleinen Finale zwischen Eike und Pancho kommen. Aufgrund der Anstrengungen vom Samstag und einer noch nicht ganz auskurierten Verletzung konnte Pancho jedoch nicht im kleinen Finale antreten und wurde durch Michael „Pancho“ Gastello-Gaese ersetzt. Deutsche Genauigkeit gepaart mit südamerikanischem Temperament machten es Eike wie erwartet sehr schwer, so dass Micha sich am Ende souverän durchsetzen konnte. In den Halbfinals waren drei Spieler der H30II vertreten. Im teaminternen Duell konnte sich Miro klar gegen Micha durchsetzen und zog somit als erster Spieler ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale kam es erst nach über 2 Stunden im Match-Tie-Break zur Entscheidung zugunsten von Sebastian, der gegen Simon die Oberhand behielt. Die Tennis-Welt schaute an diesem Sonntag also zunächst nach Lichtenberg, wo es um 15:00 Uhr bei sommerlich-heißen Temperaturen zum Finale zwischen Miro und Sebastian kam. In einem intensiven Spiel, bei dem um jeden Ball gekämpft wurde, kam es nach einem 6:2 2:6 zum Match-Tie-Break. Am Ende behielt Sebastian in diesem Finale, das keinen Verlierer verdient hatte, mit 10:8 die Oberhand und krönte sich zum Vereinsmeister.

Hervorragend versorgt von Martin, der mit seinem Gasgrill zu Höchstform auflief, wurden beim anschließenden gemeinsamen Grillen mit etwa 20 Leuten und 8 Kindern noch einmal die zwei tollen Tage revue passiert. Wieder einmal waren die Vereinsmeisterschaften eine Werbung für den Tennissport und das Vereinsleben im LTC. Daher freuen wir uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe im kommenden Jahr.