Status der Saisonvorbereitung

Platzvorbereitungen

Wie alle Tennisfreundinnen und -freunde in den letzten Tagen sicher mitbekommen haben, hat nun endlich in Berlin der Frühling Einzug gehalten. Allerdings steckt die intensive Frostperiode und das recht feuchte Wetter der letzten Wochen noch tief im Boden der Plätze.
Daher ist der Boden auf der gesamten Anlage stark durchweicht. Als Konsequenz musste die Platzbaufirma in dieser Woche die Arbeiten erfolglos abbrechen. Der Boden war so weich und matschig, dass keine Arbeiten möglich waren. Es bestand sogar eher das Risiko, dass die Plätze durch weitere Bearbeitung Schaden nehmen könnten. Daher hoffen wir alle auf die kommenden Tage mit sonnigem, milden und vor allem trockenem Wetter. Dann kann der Boden trocknen und die Aufarbeitung der Plätze fortgesetzt werden.
Damit sollte die geplante Saisoneröffnung am 22. April immer noch möglich sein.

Vorbereitungen Aufbau Trainerhütte

Zusätzlich haben schon die ersten Vorbereitungen für das Fundament der Trainerhütte begonnen. Damit die Hütte am Tag des Arbeitseinsatzes (14. April) möglichst weitestgehend aufgebaut werden kann, wäre ein hergestellter Holzboden von großem Vorteil. Zunächst ging es dabei um die Prüfung der Maße und um die Positionen der Punktfundamente. Die künftige Trainerhütte wird am hinteren Ende des Weges am Rand von Platz 4/5 errichtet. Da die Trainerhütte mit einem Holzboden geliefert wurde, haben wir uns aufgrund der geringen Belastung für eine Konstruktion mit Punktfundamenten entschieden. Die Punktfundamente werden mit Hilfe von sog. Fundamentsteinen herstellt, die bereits für die Aufnahme des Hüttenbodens mit entsprechenden Nuten versehen sind. Es wurde ausserdem geprüft, wie stark das abschüssige Gelände abgetragen werden muss, um eine grobes Planum für die Punktfundamente zu erhalten. Nach dem einige uralte Wurzelreste entfernt wurden, konnten probeweise die ersten beiden Reihen Punktfundamentsteine platziert werden, die später die Latten des Holzbodens aufnehmen werden. Als nächstes muss nun das Planum weiter hergestelllt und die Fundamentsteine waagerecht und in den jeweiligen Fluchten ausgerichtet werden.  Auch ist noch ein verdichten des Untergrunds unter den Fundamentsteinen notwendig. Schließlich werden drei weitere Reihen mit Punktfundamentsteinen folgen und der „Hochbau“-teil des Trainingshüttenbaus kann beginnen. In einem späteren zweiten Bauabschnitt kann noch der offene Unterstand rechts an die Trainerhütte angebaut werden.